Team 2017

Eva Maria Schroth
Chorleiterin Vorchor, wurde in Stuttgart geboren. Erste musikalische Erfahrungen sammelte sie ab dem vierten Lebensjahr im Kinderchor sowie durch Instrumentalunterricht in Blockflöte, Violoncello und Klavier. Nach dem Abitur nahm sie ein Schulmusikstudium an der Franz Liszt Musikhochschule in Weimar mit den Hauptfächern Cello und Gesang auf.
Sie schloss dieses 2008 mit dem 1. Staatsexamen im Doppelfach Musik für Gymnasien ab. Anschließend studierte sie Gesang an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf bei Sophia Bart und Michaela Krämer, mit erfolgreichem Abschluss 2011. Es folgten Meisterkurse bei Krisztina Laki, Judith Lindenbaum und private Studien bei Prof. Reinhard Becker.
Bereits während ihres Gesangsstudiums sammelte sie vielfältige Erfahrungen im pädagogischen wie künstlerischen Bereich. So leitete sie den Chor der Montessorischule in Düsseldorf, agierte als Stimmbildnerin im Soulville Jazzchor (Barbara Beckmann) und unterrichtete Musik als Schulfach sowohl im Grundschul- als auch im Gymnasialbereich.
Als Sängerin ist die Mezzo-Sopranistin solistisch wie auch in verschiedenen Ensembles tätig. Hierzu zählen der Kammerchor Stuttgart (Frieder Bernius), das Chorwerk Ruhr (Florian Helgath), das Vokalensemble von Anders Eby und andere. Innerhalb dieser Zusammenarbeiten wirkte sie bereits bei zahlreichen CD-Einspielungen mit. Konzertreisen führten sie durch ganz Europa, nach Israel, Amerika und Asien.
Im Düsseldorfer Mädchenchor/Düsseldorfer Jungenchor leitet sie seit September 2014 den Vorchor.
Melanie Schüssler
Chorleiterin Mittelchor,wuchs in Remscheid-Lüttringhausen auf und bekam dort ersten Unterricht in Klavier, Cello und Orgel. Im Rahmen der kirchenmusikalischen C-Ausbildung der evangelischen Kirche im Rheinland erhielt sie zusätzlich von 2011 bis 2013 Unterricht in Chorleitung bei Kirchenmusikdirektorin Silke Hamburger. 2014 nahm sie das Studium der evangelischen Kirchenmusik in der Hochschule für Musik und Tanz Köln u.a. bei Prof. Johannes Geffert und Prof. Thierry Mechler (Orgel), Prof. Reiner Schuhenn (Chor-/Orchesterleitung) und Prof. Robert Göstl (Kinder- und Jugendchorleitung) auf, das sie 2018 mit dem Bachelor of Music abschloss und im Masterstudiengang mit den Schwerpunkten Chorleitung und insbesondere Kinder- und Jugendchorleitung weiterführt. Melanie Schüssler leitet seit 2017 in Köln-Junkersdorf zwei Kinderchorgruppen. Sie führte Projekte und Konzerte in mehreren Kirchengemeinden und u.a. auch im Jugendvollzug durch und musizierte in Gottesdiensten und Konzerten im In- und Ausland. Sie ist Mitglied im Kammerchor „vox animata“ und konnte Ihre Kenntnisse in Meisterkursen zur Chorleitung und auf zahlreichen Kinderchor-Fortbildungen vertiefen.

Christian Ludwig
Chorleiter Hauptchor, leitete von 2008-2011 als Dirigent und Künstlerischer Leiter das Kölner Kammerorchester und von 2011-2013 als Chefdirigent das Gwangju Symphony Orchestra in Südkorea. Er dirigierte bereits in der Kölner Philharmonie, dem Théâtre des Champs-Élysées in Paris, im Prinzregententheater in München, in der Philharmonie Essen, im Konzerthaus Dortmund und in der Tonhalle Düsseldorf.
Als Operndirigent dirigierte Christian Ludwig Puccinis Turandot, Verdis Troubadour und Ein Maskenball, Rossinis Barbier von Sevilla, Mozarts Cosi fan tutte und Don Giovanni an Opernhäusern wie den Staatstheatern Nürnberg und Karlsruhe sowie dem National Opera House of Korea.
Seine bei Naxos International mit dem Kölner Kammerorchester veröffentlichten CDs mit Werken von Robert Fuchs wurden mit dem „Choc de Classica“ ausgezeichnet.
2017 wurde er mit dem Titel „Associate of the Royal Academy of Music in London” ausgezeichnet.
Seit 2018 leitet er als ständiger Dirigent das Orchester der Landesregierung in Düsseldorf.
Besonders gerne arbeitet Christian Ludwig mit Sängerinnen und Sängern zusammen.

Weitere Informationen auf http://christianludwig.com/

Agnes Lipka
Agnes Lipka wurde in Polen geboren und wuchs seit ihrem achten Lebensjahr in Deutschland auf. Nach dem Abitur nahm sie zunächst ein Jurastudium an der Universität in Bonn auf, bevor sie sich 2005 für ein Operngesangsstudium an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf (Klasse Prof. Konrad Jarnot) entschied, welches sie 2012 erfolgreich mit dem Konzertexamen abschloss.
Noch während ihres Studiums gab die Sopranistin 2011 ihr Operndebüt am Theater Krefeld/Mönchengladbach, darüberhinaus war sie an der Komödie Düsseldorf für die Rolle der Sharon Graham in Meisterklasse Maria Callas von Terrence McNally engagiert. Innerhalb ihres Studiums interpretierte sie weitere zahlreiche Rollen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein.
Neben dem Operngesang widmet sich Agnes Lipka auch dem Konzertfach und dem Liedgesang, so gestaltete sie 2014 einen Liederabend mit russischem Liedrepertoire am Theater Krefeld/Mönchengladbach sowie 2010 Liederabende im Rahmen des Beethovenfestes Bonn.
2015 war die wandlungsfähige Sängerin u.a. in der Philharmonie Köln und mit der Sopranpartie in Beethovens Neunter Sinfonie in der Tonhalle Düsseldorf zu hören; außerdem führte sie die Zusammenarbeit mit dem Musikkorps der Bundeswehr zu den Innsbrucker Promenadenkonzerten, in den Herkulessaal der Residenz in München sowie mit einem einmaligen und einzigartigen Crossover-Projekt auf die Hauptbühne des Wacken Open Air Festivals.
Meisterkurse bei Agnes Giebel, Prof. Thomas Heyer, Tom Krause und Prof. Michael Hampe runden ihre bisherige Gesangsausbildung ab. Agnes Lipka ist Preisträgerin des Schmolz + Bickenbach Wettbewerbs, Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands und des DAAD.
Seit September 2013 betreut Agnes Lipka stimmbildnerisch den Düsseldorfer Mädchenchor / Düsseldorfer Jungenchor und seit April 2014 den Chor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Katharina van Nahmen 
Die Sopranistin Katharina van Nahmen studiert Schulmusik, Romanistik und Germanistik in Köln. Hier sammelt sie wichtige Impulse in verschiedenen Chören, u. a. dem Kölner Kammerchor unter der Leitung von Peter Neumann und dem Kammerchor der HfMT Köln unter Marcus Creed. Ihr parallel aufgenommenes Gesangsstudium an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf schließt sie 2010 mit dem Diplom ab. Neben der Mitwirkung in und auch der Leitung verschiedener Ensembles ist sie als Solistin vor allem im Lied- und im Oratorienbereich zu hören. Neben dem klassischen Repertoire gilt ihr Interesse vor allem zeitgenössischer Vokalmusik.
Wichtige sängerische Entwicklungen verdankt sie ihrer Teilnahme an Meisterkursen u. a. bei Prof. Kurt Widmer, Prof. Thomas Heyer, Prof. Konrad Jarnot und Judith Lindenbaum.

Johannes Wedeking
Geboren in Münster/Westfalen wuchs Johannes Wedeking im sauerländischen Meschede auf, wo er auch seine erste musikalische Ausbildung erhielt, bevor er zunächst Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg am Neckar, der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen sowie der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf studierte. Johannes Wedeking ist und war, auch schon vor dem Beginn des Studiums, Mitglied verschiedener Ensembles (u.a. des Kammerchors Consono, Ltg.: Harald Jers).
Im Jahr 2013 setzte er sein Studium in der Opernklasse der Robert-Schumann-Hochschule bei Thomas Laske fort und war im Rahmen dessen an diversen Produktionen beteiligt. In dieser Spielzeit ist Johannes Wedeking Gast am Theater Münster (Verdi/Schnittke – Don Carlo. Ein Requiem).
Im Februar 2017 war er mit Mozarts Requiem in der Tonhalle Düsseldorf zu hören. Verschiedene Meisterkurse und Hospitationen, u.a. bei SingerPur, Wolfgang Klose und Judith Lindenbaum ergänzen seine Ausbildung. Darüber hinaus studiert er Germanistik und Musikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf.
Johannes Wedeking ist Preisträger des Jahres 2017 der Kammeroper Schloss Rheinsberg, sowie Stipendiat 2018 des Richard-Wagner-Verbandes, Düsseldorf.
.

Laura Metzemacher

Die im Ruhrgebiet aufgewachsene Sopranistin Laura Metzemacher begann ihre musikalische Karriere bereits im Alter von zehn Jahren mit den Instrumenten Saxophon, Klavier und Kontrabass.Nach einem freiwilligen sozialen Jahr beim WDR Rundfunkchor entschied sie 2015, Gesangspädagogik/Gesang an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Wolfgang Klose zu studieren.
Dort initiierte sie eine moderne Märchenoper („Schneewittchen“ von M.F. Lange, UA 2011) in der sie die Titelrolle sang.
Sie ist Stipendiatin des Zonta Clubs Essen und singt 2019 zum zweiten Mal auf deren Galaabend. Auftritte bei Konzertabenden sowie Oratorientätigkeiten hat sie im In- und Ausland zu verzeichnen.
Seit Oktober 2018 ist Laura Aushilfe im Dortmunder Opernchor, und ab der Spielzeit 19/20 Mitglied der Tourneeoper Mannheim.
Zusätzlich ist die Sopranistin spezialisiert in chorischer und Einzelstimmbildung.
Maßgebliche künstlerische und pädagogische Impulse erhielt sie von Wolfgang Klose, Thomas Heyer, Judith Lindenbaum, Oliver Klöter und den Dirigenten/Korrepetitoren René Lankeit und Martin Fratz.

 

Julie Marszalkowski 

Ivana Kisic
Bei der tänzerischen Erarbeitung einer Choreographie untersucht Ivana Kisic mit den Darstellern die Herkunft der Stücke und deren Kontext. Die entstehende Choreographie gibt dem Wort eine neue Gestalt und wirkt unterstützend bei der Darbietung des Chores. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Akademie für Bildende Künste (Artez) in Arnheim, Niederlanden, leitete Ivana Kisic den Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich in unterschiedlichen Tanzschulen in Düsseldorf und im Ruhrgebiet. In Deutschland und im europäischen Ausland war sie als Organisatorin und Choreografin bei einigen Festivals und Wettbewerben tätig. Seit 2007 unterrichtet Ivana Kisic in Düsseldorf als Tanzdozentin im Tanzhaus NRW sowie an diversen Schulen verschiedene Tanzstile. Als Performerin war sie im August 2015 bei The common people von Jan Martens dabei. Ihr besonderes Anliegen ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Die Motive ihrer Choreographien reichen von Freundschaft und Liebe bis hin zu politischen Themen, wie beispielsweise Menschenrechte und soziale Themen. Mit den Darstellern untersucht sie die Herkunft des Liedes und in welchem Kontext diese entstanden sind. Die entstehende Choreographie gibt dem Wort eine neue Gestalt und wirkt unterstützend bei der Darbietung des Chores.

Esther Mertel
Esther Mertel studierte Gesang an der Hochschule für Musik Detmold und wurde anschließend ins Opernstudio des Landestheaters Detmold engagiert. Seit 2011 ist sie Spielleiterin und Regieassistentin an der Deutschen Oper am Rhein und wird in dieser Spielzeit die Neueinstudierung von Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“ übernehmen. 2012 absolvierte sie die Weiterbildung „Musik- und Theatermanagement“ an der LMU München. Beim Wettbewerb „Musik und Vermittlung“ der Stiftung Standortsicherung 2010 gewann sie den 1. Preis mit ihrem Beitrag „Zerbinetta auf Naxos“. Mit ihrem A-Cappella-Trio „Die Fräuleinwunder“ war sie u.a. in der Oper Leipzig, beim Kunstsalon Köln und beim WDR Fernsehen zu erleben. 2015 gründete sie das Musiktheaterfestival SOMMER NACHT OPER in der Westpfalz.

Claudia Key & Beate Brandl
Die Vorstandsvorsitzenden.
Düsseldorfer Mädchenchor e.V./ Jungenchor
Postfach 260303
40096 Düsseldorf

Vertreten durch:
1. Vorsitzende Beate Brandl
2. Vorsitzende Claudia Key
Schatzmeisterin Petra Welling
Schriftführerin Manja Gerhardt

kontakt@duesseldorfer-maedchenchor.de
kontakt@duesseldorfer-jungenchor.de